Mittwoch, 10. Oktober 2007

mini no. ?

ich liebe minialben - die photos, die ausgesucht werden, sprechen für sich, kein grosses journaling, ein paar buchstaben-sticker und papierreste, fertig ist die kiste. und verliebt habe ich mich ganz besonders in das kleine bazzill-original, das so schön abzuwandeln ist.
für den klartext-blog von daniela peuss habe ich dieses mini auch als make-and-take erarbeitet, ich glaube, ich krame die bilder noch einmal heraus und zeige sie am 12. oktober - ja richtig, dem nationalen scrapbooking tag - als mini-workshop hier auf unserem blog - vielleicht auch mit einer kleinen verlosung . . .








Montag, 24. September 2007

und noch ein mini . . .

ich liebe diese schnellen minialben - photokarton falten, papier zu einer tasche falten, eine braune papiertüte dazu, zusammenheften und fertig. und bevor ich meine urlaubsbilder alle in grosse alben eingeklebt habe (was eigentlich noch gar nicht passiert ist . . .) mache ich lieber ein paar minis.
wie dieses hier von unserem urlaub im cilento, im süden italiens - und da waren die buben noch sooo klein (ach gott, wie die zeit vergeht, seufz)











Samstag, 25. August 2007

layout . . .

dieses layout ist nach einem sketch von nisa fiin für pencillines entstanden,
einer super-ideen-quelle für scrapper - unbedingt einmal reinschauen



Freitag, 17. August 2007

versuch einer arbeitsanleitung . . .

ein bogen papier der grösse 12'' x 12''
(entspricht dem format 30,5 x 30,5 cm)
in der mitte falten, mit einem falzbein den knick nachziehen



blatt drehen, auf der rechten und linken seite mit dem falzbein jeweils einen rand von einem halben zentimeter rillen



den falz auf beiden seiten festkleben
(die blattkante ist somit etwas geschützter und sauber verarbeitet)
das blatt wieder zur mitte falten und an den rändern rechts und links festkleben, so dass ein umschlag entsteht. in die öffnung oben eventuell einen halbkreis stanzen



wer will, kann noch eine zusätzliche tüte einfügen; dafür von einer braunen papiertüte die lasche unten wegschneiden, auf die gewünschte grösse falten und ein stück photokarton ankleben (die länge des photokartons ist beliebig; es ist sogar sehr reizvoll, mit unterschiedlichen längen zu spielen)



den photokarton vorne und hinten an das kürzere stück der tüte ankleben - so verschwindet das "reststück tüte"



für das minialbum hätte man jetzt folgende teile:
2 streifen photokarton in der grösse 6'' x 12 '' -
mittig zu einer karte gefaltet
eine gefalteter umschlag aus einem bogen papier
der grösse 12'' x 12'' - ergibt also auch 6'' x 12'' (oder kürzer)
und eine oder mehrere papiertüten, mit einem stück photokarton "verlängert"




so hat man viele möglichkeiten, tags, zusätzliche bilder oder erinnerungsstücke in dem umschlag oder in den tüten (also von oben oder von der seite) unterzubringen - und das minialbum ist damit beliebig zu erweitern.
zum schluss in die falzmitte der papiere zwei löcher "bohren" und einen faden durchziehen. mit zusätzlichen bändchen kann man den "albumrücken" noch verzieren.




ich hoffe, die arbeitsschritte sind deutlich geworden - ansonsten mail schreiben
viel spass

Dienstag, 7. August 2007

dorsche 2 . . .

hier nun die innenseiten des minialbums.
ich habe einen tag unseres rügen-urlaubs verscrappt:
die "männer" waren zum hochsee-angeln unterwegs, nicolas und ich machten am nachmittag einen fahrrad-ausflug zum jagdschloss granitz.
die ausbeute der fischer war beachtlich und wir kamen am abend zu einem wirklich leckeren fischessen.









das blaue kreise-papier ist zu einer tasche gefaltet, in die man noch weitere photos, andenken, tags oder, oder, oder einstecken kann. die idee von der tasche ist von silke junginger vom stempelmeer.
ich glaube, ich habe die entstehung des minialbums dokumentiert, ich gehe mal nach der anleitung suchen . . .
dorsche . . .

hier nun das minialbum, grösstenteils auch mit der stempelplatte
wer - wann - was - wo von daniela peuss verschönert.


ich liebe diese minialben, denn sie sind aus cardstock, einem bogen papier, der zu einer tasche gefaltet wird, weiteren scraps und einer handvoll bildern schnell gemacht.
dt-team-werke für august . . .

heute nun meine layouts für august. ich hatte die stempelplatte no. 1 wer - was - wann - wo und diese platte von daniela peuss ist (finde ich jedenfalls) eine der "zeitlosesten", denn mit ihr lassen sich die "nackten" daten - ohne grosses journaling - wunderschön einbringen




meta - unsere nachbarin ist gestorben. sie war teil unserer kindheit. sie wohnte im haus gegenüber, war alleine, ohne familie und hat dafür uns - meine schwester und mich - gerne verwöhnt. sonntags - nach dem kirchgang - hat sie für uns immer die bravo und süssigkeiten besorgt. wir konnten in ruhe schmökern und es-uns-gut-gehen-lassen. meta hatte in ihrer handtasche immer etwas süsses dabei - was sehr bald auch meine kinder zu schätzen wussten. und meta roch so gut nach 4711 . . .





es gibt nur wenige bilder, auf denen ich mir wirklich gefalle. Doch das ist eines der schönen. und an diesem abend am strand ging es mir richtig gut . . .




immer wenn ich in meiner bilder-kiste krame und photos von vor ein paar jahren sehe, werde ich sentimental und bedauere insgeheim, wie schnell die zeit vergeht und unsere jungs grösser werden. dann habe ich oft den song von cat stevens / father and son / im ohr - mit all diesen existentiellen fragen, die noch auf uns zukommen bzw. teilweise schon gestellt werden . . .
lasst euch bitte noch zeit




und weil die stempelplatte wer - wann - was - wo von daniela soviel spass gemacht hat, habe ich gleich noch ein minialbum damit verschönert . . .

Montag, 14. Mai 2007

dieses minialbum macht soviel spass,
es wird mit sicherheit nicht das letzte sein, das ich gemacht habe.








ein kleines album


die grosse frage?

in diesem wunderschönen kinderbuch von wolf erlbruch geben die katze, der bäcker, die grossmutter, ein matrose, eine ente, die mutter und viele andere personen ihre ganz persönliche antwort auf die grosse frage: warum bin ich auf der welt?

inspiration für mich, für unseren sohn dieses kleine minialbum zu seinem geburtstag zu machen.